Historisches Museum Cadolzburg

SONDERAUSSTELLUNGen

 

Schwestern der Kunst – Aquarelle und Fotografien

Claire Limpert und Tamara Weitze

01.03. – 21.04.2024

Fotografie und Malerei stehen seit dem 19. Jahrhundert in einem spannungsgeladenen, aber fruchtbaren Dialog. Auf besondere Weise gehen Claire Limpert und Tamara Weitze diese Wechselwirkung in ihrer gemeinsamen Ausstellung an. Die Fotografin Tamara Weitze wählt Aquarelle von Claire Limpert aus, um sie fotografisch zu interpretieren. In wenigen Fällen wird dieses Vorgehen umgekehrt, indem Frau Limpert bereits vorhandene Fotografien malerisch auslegt. Das Ergebnis ist ein faszinierender Austausch zwischen den verschiedenen Methoden, die ein gemeinsames Motiv behandeln.

Die Künstlerinnen stellen sich vor:

Claire Limpert

„Liebe Nachbarn, liebe Cadolzburger, liebe Freunde und liebe Freunde der Kunst!

Ich freue mich ganz besonders Ihnen unsere neue Ausstellung präsentieren zu können, die ich dieses Mal zusammen mit einer Freundin und Kollegin, Frau Tamara Weitze, einer großartigen Fotografin gestaltet habe.

Die Idee unsere Werke zu kombinieren kam von unserer neuen Museumskuratorin, Frau Wagner-Arenz, und sie hat uns schon in der Vorbereitung sehr viel Spaß bereitet.
Zum ersten Mal habe nicht ich die auszustellenden Bilder ausgesucht, sondern Frau Weitze, die entschieden hat, welche Bilder sie fotografisch interpretieren möchte. Gewissermaßen ein künstlerischer Gedanke und zwei grundsätzlich unterschiedliche Ausführungen.
Wir hoffen diese bunte Mischung gefällt ihnen so wie uns.“



Tamara Weitze

„Mein Leben ist bunt! Ich wurde 1954 in Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg geboren. Aufgewachsen bin ich jedoch im Fernen Osten, an der Russisch-Chinesischen Grenze, wo mein Vater Grenzschutzbeamter war. In der Ukraine habe ich 1992 meinen deutschen Mann kennengelernt und geheiratet. Seit 32 Jahren leben wir nun in Deutschland.

Meine Liebe zu Fotografie hat mich immer begleitet und in den letzten fünf bis sechs Jahren habe ich mich ihr intensiv gewidmet. Durch einen glücklichen Zufall habe ich die Cadolzburger Künstlerin Claire Limpert kennengelernt, die meine Bilder sehr interessierten. Und nun, durch die wunderbare Idee unserer Museumskuratorin sind wir hier – bei unserer ersten gemeinsamen Ausstellung.

Wir freuen uns Ihnen unsere Ideen und Interpretationen zeigen zu dürfen. Ich hoffe, dass Ihnen unsere Werke gefallen werden.“

 

 

Teil der Fachwerkausstellung

Fachwerk in Cadolzburg

Man kann sich Cadolzburg wohl kaum ohne seinen reichen Fachwerkbestand vorstellen. Wie aus Bäumen Fachwerkbalken entstehen, welches Werkzeug dabei zum Einsatz kommt und wie sich das Aussehen der Cadolzburger Fachwerkhäuser im Lauf der Jahrhunderte verändert hat, verrät eine kleine Sonderausstellung. Die Schönheit des Fachwerks im Ort hat Ronald Heinrich in Fotografien eingefangen, seine Bilder ergänzen die Ausstellung als Diashow.

  

 

VErnissage

Schwestern der Kunst

Aquarelle von Claire LImpert und Fotografien von Tamara Weitze

Ausstellungseröffnung

1. März 2024, 18 Uhr